Spannung bis zum Schluss

Mit einem großartigen Finale endete die 25. Fanfaronade des Märkischen Turnerbundes Brandenburg in Strausberg. Nachdem sich 12 Vereine bei 34°C in den Kategorien Marsch und Show fair gemessen und der internationalen Jury gestellt hatten, spielten die 600 anwesenden Musiker noch einmal gemeinsam auf. Es folgten Momente der Spannung und Emotionalität – Wer hatte die Jubiläumsfanfaronade gewonnen? Und wer konnte sich das Ticket für die Weltmeisterschaften 2016/17 sichern?

Große Favoriten  waren die bisherigen Sieger, die SG Fanfarenzug Potsdam und der Fanfarenzug des KSC Strausberg. Sie wussten Publikum und Jury mit bestechenden Marschelementen zu begeistern. Doch auch der Fanfarenzug Dresden stand vorher hoch im Kurs. Seit längerem treten sie schon in der ersten Division an. Spannend blieb, ob sie es in diesem Jahr zu Silber oder vielleicht sogar zu Gold schaffen würden.

Zunächst jedoch gab es zahlreiche Ehrungen, darunter für Bernd Schenke, der die Fanfaronade vor 25 Jahren begründete. Dafür erhielt der heutige Vizepräsident des Märkischen Turnerbundes Brandenburg einen Sonderpokal. Auch der Ausrichter der 25. Fanfaronade, der Fanfarenzug Strausberg, wurde geehrt. Er hat als einziger Verein an allen Fanfaronaden seit 1991 teilgenommen und belegte dabei immer vordere Plätze. So ging der Gastgeber von vornherein motiviert in den Wettbewerb.

Am Ende war es ein ganz knappes Ergebnis für die Strausberger: 2. Platz im Marsch, 2. Platz in der Show und damit 2. Platz in der Gesamtwertung hinter dem Fanfarenzug aus Potsdam und vor den Fanfarenzügen aus Dresden, Berlin und Großräschen. Der Fanfarenzug Neustrelitz, der die 26. Fanfaronade im nächsten Jahr in Neustrelitz ausrichten wird, hatte die Gesamtwertung in der zweiten Division gewonnen. Auf ihn folgten Greiz, Neubrandenburg und die Strausberger Juniorband. Im Marschwettbewerb der 2.Divison starteten die Fanfarenzüge Friedland, Ludwigslust und der Fanfaronade-Neuling Sellin.

Eine ganz besondere Fanfaronade also, mit erneut knappen Ergebnissen und einem hohen Leistungsstandard. Dass dieser seit den letzten Jahren unaufhörlich stieg und durch Elan, Ehrgeiz und vor allem das Können der Vereine auch in Zukunft steigen wird, ist eine logische Schlussfolgerung. Man darf sich also freuen auf die 26. Ausgabe der MTB-Fanfaronade in Neustrelitz. Wir als Technisches Komitee Musik und Spielmannswesen bedanken uns auf das Herzlichste beim Fanfarenzug Strausberg und seinen Förderverein für die ausgezeichnete Organisation und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.